Drucken
PDF

Daten-Geiz ist geil / Facebook Timeline versus Datenschutz

Geschrieben von: HanjoLix.

Mit Timeline hat der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg erneut die Gilde der Datenschutzkritiker herausgefordert. Das Facebook-Netzwerk begnügt sich nicht mehr mit Statusabfragen sondern mutiert zum digitalen Lebensarchiv. Das ist ja auch kein Kunststück: Facebook speichert Alles und löscht Nichts und Du kannst dies selbst nachweisen. In dem Blog-Beitrag beschreibt Richard Gutjahr wie auch Du an Deine gesammelten Facebook-Daten kommen kannst.

Auch erwähnt Gutjahr in seinem Beitrag die Initiative „Europe vs. Facebook“, die mehr Transparenz fordert. Besonders eine Lösch-Option für Fotos oder Texte, die man mal bei Facebook eingestellt hat, wird von der Initiative gefordert. „Das ist bis heute nicht möglich“, so Max Schrems, ein 23 jähriger Jurastudent aus Wien.

Mehr zum Thema:

  1. http://de.wikipedia.org/wiki/Facebook
  2. Initiative „Europe vs. Facebook“ http://www.europe-v-facebook.org/DE/de.html
  3. http://derstandard.at/1315005731268/Europe-vs-Facebook-Wir-haben-die-dickste-Kanone-gegen-Facebook-in-der-Hand

Meine Meinung im Umgang mit persönlichen Daten wird der eine oder andere sicher schon von mir gehört oder gelesen haben, die ich gern wiederhole bzw. ergänze. Egal welche Daten-Sammlung (google, payback, facebook, xing usw.) wachsen möchte, sollte die eigene Medienkompetenz nur ausgewählte Daten und diese "mit Köpfchen" verfüttern. Eine gesunde Skepsis ist auch im Netzleben gesund. Besonders wenn es sich dabei um die eigenen persönlichen Daten handelt.

Wer mit dem Grundsatz "das Internet vergißt nix" seine Daten in/an das Internet (ab)gibt, der darf ruhig eine "Daten-Geiz ist geil" Mentalität entwickeln. Auch ist bei den „Netzt“-Wahrheiten ein wenig schummeln erlaubt. Die oben beschriebenen Gedanken lassen sich natürlich auch einszueins auf alle anderen Datensammler, wie Schüler-VZ, myspace, youtube, findfriends.de ... (die Liste lässt sich beinahe unendlich fortsetzen) übertragen.